FÖRDERN SIE MIT. Mitglieder haben vor allem eins: Herz.

Mit den Spenden helfen wir unter anderem beim Neubau eines Spielbereichs für die Kinder
und Jugendlichen und kümmern uns um seine Ausstattung. Außerdem finanzieren wir die
Mal- und Musikangebote für die Patienten und die Besuche des Klinikclowns.
Unsere Erfahrung ist: So lassen sich die Kinder nicht nur kurzfristig von ihren Sorgen und
Schmerzen ablenken, sondern werden schneller wieder gesund.


Die Drei von der Humor-Ambulanz

Plötzlich verwandeln sich kleine Patienten in kichernde Kinder: Wenn die Drei von der Humor-Ambulanz unterwegs sind, dann kitzeln sie mindestens ein Lächeln und manchmal ganz viele Lacher hervor – bei den kleinen Patienten, bei den Müttern und Vätern, bei Besuchern und auch bei den Mitarbeitern. Die Drei von der Humor-Ambulanz arbeiten mit Clown-Nasen oder Musikinstrumenten. Es sind dies: Stefan Gebauer, Denis Ponomarenko und Francesco Pignataro. Regelmäßig kommen sie für Auszeit-Stunden in die Klinik. In dieser Zeit dürfen die Kinder dort vergessen, dass sie Patienten sind. Sie dürfen über Clowns lachen oder bei musikpädagogischen Stunden selbst zum Instrument greifen. Die Drei von der Humor-Ambulanz beherrschen die Kunst, sich auf Kinder einzustellen, die sie nicht kennen. Schnell geht es in dem vom Förderverein des Klinikums aufgebauten Kinderzirkus mitten in der Kinderklinik bunt zu.

Stefan Gebauer verwandelt Ballonwürste in fast alles, was sich ein Kind wünschen kann. Zebra, Pony, Affe, Pudel und natürlich Dinosaurier. Aus seinem Zylinder springen plötzlich Hasen. Der ehemalige Polizist, ist nicht nur Klinikclown, sondern auch therapeutischer Zauberkünstler und Musikpädagoge. In den musikpädagogischen Stunden greift er zu Klavier und Gitarre, singt mit den Kindern Liedern, liest Geschichten vor, und animiert die Kinder, selbst Rasseln, Xylofon und Trommeln auszuprobieren.

Auch der Musiklehrer, Stimmbildner und Musiktherapeut Francesco Pignataro lädt Kinder und Jugendliche ein, mit Klangschale, Triangel, Rasseln und Trommeln zu experimentieren. Der hörbar aus Italien stammende Mann jongliert mit Tönen und witzigen Einwürfen, und weckt dabei selbst bei ganz schüchternen Kindern und Mich-doch-alles-egal-Jugendlichen die Lust, einmal selbst zum Instrument zu greifen. Wenn der Italiener und seine Mitspieler gemeinsam improvisieren, möchte man ihnen zurufen: „Brava!“

Der Dritte im Bunde im Bunde ist der Theaterpädagoge und Clown Denis Ponomarenko. Der Mann mit russischen Wurzeln arbeitet auch fürs Stadttheater Konstanz. Eine Ballon-Lampe und ein Koffer, der große Geheimnisse birgt, begleiten seine Auftritte im Klinikum. Und wehe, wenn er seine Luftpumpen-Spritze zieht, dann erschüttern bald Lachsalven den Kinderzirkus im Konstanzer Klinikum.

Ohne den Förderverein der Kinderklinik Konstanz würde es all diese Auszeiten für die kranken Kinder nicht geben. Der Verein finanziert die wöchentlichen Angebote aus Spenden. Auch Sie können dazu beitragen, dass Kinder auch künftig im Krankenhaus etwas zum Lachen haben!

Achtung, jetzt gibt es eine Spritze Humor von beiden Clowns der Kinderklinik Konstanz

Kling, Klang und jede Menge Spaß: Bei den musiktherapeutischen Angeboten können Kinder die Krankheit vergessen.
Da staunt der Meister: Plötzlich ist der Hase weg!

 Mit freundlicher Unterstützung von  nici-3D 4C L